Der Palast der Kleopatra

Weltbild SammlerEdition

 

Forschung auf dem Meeresgrund


Kleopatra - ihr Name beflügelt die Fantasie der Menschen. Nur wenige Zeugnisse blieben erhalten. Liegen vor der Küste Alexandrias weitere Funde, die zu neuen Erkenntnissen führen ? ?

 

N e u w a r e ; N e u w a r e ; N e u w a r e

2,99 €
In den Warenkorb
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Imhotep

 

Weltbild SammlerEdition

 

2000 Jahre nach seinem Tod verehrte man ihn als Gott der Schrift, der Weisheit sowie der Medizin: Imhotep, der Wesir des Pharao

Djoser.

 

N e u w a r e ; N e u w a r e ; N e u w a r e

2,99 €
In den Warenkorb
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Königin der Könige

Weltbild Sammleredition

 

Kleopatras Weg zum Ruhm

 

Leben- und Tod der Kleopatra - letzte Königin Ägyptens und Geliebte des großen Feldherren Julius Cäsar: Wer war diese Frau ? ?

 

 

N e u w a r e ; N e u w a r e ; N e u w a r e

2,99 €
In den Warenkorb
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Die Sieben-Millionen-Dollar-Frau

Die komplette Staffel - 4 tolle DVD's im Faltschuber zuzüglich eines Booklets.

Neuwertig !

8,50 €
In den Warenkorb
  • 0,35 kg
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
96 Hours - Taken 2

Einfach ein toller Action Film. Original Verpackt.

3,20 €
In den Warenkorb
  • 0,07 kg
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Redemption

Stunde der Vergeltung - Action pur

3,20 €
In den Warenkorb
  • 0,02 kg
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Zwei beinharte Profis

 

Ne Maffia- Tussi entführen zu wollen, ist das möglich ?

Das ruft garantiert n' paar Profi Killer auf'm Plan.

Schlecht entführt ist halb krepiert

 

Das ist 96 min beste Kinounterhaltung.

 

FSK ab 16 freigegeben.

N e u w a r e ; N e u w a r e ; N e u w a r e

 

2,45 €
In den Warenkorb
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Abwärts

Zuerst ist es nur eine Panne !

Dann, nach 20 Minuten kommt die Angst

.......und dann blitzschnell die Panik

 

Eine restaurierte Kinofassung mit :

Götz George

Hannes Jaenicke

Wolfgang Kieling

Renee Soutendiijk

Carl Schenkel

 

Laufzeit: 83 min

 

FSK ab 16 freigegeben

N e u w a r e ; N e u w a r e ; N e u w a r e

2,45 €
In den Warenkorb
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Kurzbeschreibung

Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes
Indiana Jones, ein junger Archäologe, schreckt vor keiner Gefahr zurück, um historische Schätze zu bergen. Kaum ist er dem heißen Dschungel Südamerikas mit einem uralten, geheimen Inkaschatz entkommen, da wartet schon das nächste Abenteuer auf ihn. In Ägypten begibt er sich auf die Suche nach einer geheimnisvollen Bundeslade, welche die original Steinplatten von Moses 10 göttlichen Geboten enthält. Nicht die historische Bedeutung ist das reizvolle an dieser Aufgabe, sondern eine geheimnisvolle übermenschliche Kraft, die sich derjenige zunutze machen kann, der die Truhe besitzt. Diese Tatsache fordert auch einen anderen Mann heraus, der mit solchen Mächten ausgestattet Herrscher über die Welt werden könnte: Adolf Hitler. Er schickt seine besten Männer, um Indiana Jones zuvorzukommen. Wilde Verfolgungsjagden durch drei Kontinente und bisher nie gezeigte Spezial-Effekte machen diesen Film zu einem grandiosen Erlebnis.
Laufzeit: 111 Min.
Produktionsjahr: 1981
Darsteller: Karen Allen, John Rhys-Davies, Denholm Elliott
Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch
Untertitel: Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch und Englisch für Hörgeschädigte

Indiana Jones und der Tempel des Todes
Indiana Jones, der verwegene Archäologieprofessor mit der Peitsche, begibt sich auf ein neues Abenteuer, das ihn in das Herz von Indien führt. Zusammen mit seinen Wegbegleitern Short Round und der bezaubernden Nachtclubsängerin Willie Scott entkommt er nur knapp einem Mordanschlag. In Indien angekommen finden die drei Gefährten ein vom Untergang gezeichnetes Dorf im Dschungel. Um die Bewohner retten zu können, muß der heilige Sankara-Stein gefunden werden. Indy, Short Round und Willie begeben sich auf die abenteuerliche Suche nach dem magischen Kristall. Die gefährliche Spur mit vielen unliebsamen Überraschungen führt sie in den Tempel des Todes, ein unheimliches Labyrinth einer finsteren Macht. Noch ahnen sie nicht, welche tödlichen Gefahren ihnen bevorstehen.
Laufzeit: 114 Min.
Produktionsjahr: 1984
Darsteller: Kate Capshaw, Dan Aykroyd, Amrish Puri
Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch
Untertitel: Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch und Englisch für Hörgeschädigte

Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
Das Abenteuer hat einen Namen: Indiana Jones. Doch bei der Suche nach dem heiligen Gral ist ein Jones nicht genug. Gemeinsam mit seinem Vater zieht Indiana Jones in den letzten Kreuzzug. Über drei Erdteile - Amerika, Europa, Asien - geht die gefährliche Jagd Kopf an Kopf mit seinen Gegenspielern. Und bei diesem Wettrennen bleibt Indiana Jones keine Wahl: Er muß alles wagen, um zu gewinnen, denn für den Verlierer bleibt nur der sichere Untergang.
Harrison Ford und Sean Connery in einem Film von Steven Spielberg und George Lucas. Atemberaubende Action, spektakuläre Stunts und unvergleichlicher Humor - Indiana Jones in seinem größten Abenteuer.
Laufzeit: 122 Min.
Produktionsjahr: 1989
Darsteller: Sean Connery, Denholm Elliott, River Phoenix
Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch
Untertitel: Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch und Englisch für Hörgeschädigte

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
In Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels versucht Indy, die brillante, wunderschöne Agentin, die auf der Suche nach dem mystischen, machterfüllten Kristallschädel von Akator ist, auszutricksen. Zusammen mit dem rebellischen jungen Biker und Indys erster Liebe, der temperamentvollen Marion, nimmt dich Indy mit in ein fesselndes, actiongeladenes Abenteuer in bester Indiana-Jones-Tradition.
Laufzeit: 117 Min.
Produktionsjahr: 2008
Darsteller: Karen Allen, Cate Blanchett, Shia LaBeouf, John Hurt
Sprachen: Deutsch, Englisch und Türkisch
Untertitel: Katalanisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Holländisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch und Englisch für Hörgeschädigte

VideoMarkt

"Indiana Jones und der Jäger des verlorenen Schatzes": Archäologie-Professor Jones verlässt gerne mal den Lehrsaal, um als "Indiana Jones" antike Artefakte zu suchen. Auf der Jagd nach Moses' Bundeslade muss er gegen die Nazis antreten. "... und der Tempel des Todes": In Indien stößt Indie auf den mysteriösen Todeskult der Thug und magische Sankara-Steine. "... und der letzte Kreuzzug": Auf der Spur des Heiligen Grals muss Indie seinen Vater aus den Klauen der Nazis befreien. Gemeinsam begeben sie sich zu einer verborgenen Tempelstadt im Nahen Osten, wo der Gral sich befinden soll. "... und das Königreich des Kristallschädels": Die russische Agentin Irina will Indie zwingen, einen Kristallschädel ausfindig zu machen.

Video.de

Sammlung mit den vier Filmen der von George Lucas ersonnenen und von Steven Spielberg inszenierten Blockbuster-Franchise. In Anlehnung an die erfolgreichen Actionserials der dreißiger Jahre war die Handlung der ersten drei Teile in dieser Zeit angesiedelt, während der nach 19-jähriger Pause entstandene vierte Teil Ende der 40er-Jahre spielt - nicht zuletzt um "Indie"-Darsteller Harrison Ford selbst die Möglichkeit zu geben, seine Rolle wieder aufleben zu lassen. Nach dem Erfolg des ersten Teils wurden die Forstsetzungen jeweils getreu dem Motto "schneller, lauter, explosiver" konzipiert, sodass Action- und Abenteuerfreunde rundum auf ihre Kosten kommen.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Sammlung mit den vier Blockbustern, in denen Harrison Ford als Indiana Jones die Peitsche schwingt.

Rezension

Filmkritik zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels:

 

Endlich ist er da. 19 Jahre nach Indiana Jones und der letzte Kreuzzug, mehr als sieben Jahre nachdem wir das erste mal über ihn berichteten, nach mehrfachem Wechsel der Drehbuchautoren, nach ewigem Hin und Her kommt er nun endlich in die Kinos: Indiana Jones 4.

Diesmal ist es ein Kristallschädel, wegen dem Indy durch die halbe Weltgeschichte reist, mit den bösen Russen im Nacken und einem nassforschen Jüngling im Schlepptau, dessen Mutter Marion Ravenwood Indy-Fans in guter Erinnerung sein dürfte.

 

In den letzten 19 Jahren hat sich die Filmwelt weit gedreht. Die Zeitrafferaufnahme, in der der Kopf des Bösewichts am Ende des letzten Kreuzzuges zu Tode alterte, wirkt heute wie ein Relikt aus einer längst vergessenen Zeit, und in diese Zeit wollte Steven Spielberg mit dem vierten Film offensichtlich zurückkehren. Vor allem der erste Akt ist auffallend bedächtig inszeniert, so als brauche Spielberg eine Weile, das Kind in sich wieder zu entdecken, das er für seine letzten Filme in den Keller gesperrt hatte. So richtig flott wird es erst in der zweiten Hälfte, und selbst dann bleibt die Inszenierung betont unmodern, mit deutlich erkennbaren Bluescreen-Sequenzen und arkaner Actionregie. Hier und da gibt es echte Bildgewalt zu bestaunen, doch jüngere Zuschauer sind mit dem kommenden dritten Mumie-Abenteuer vermutlich besser beraten. Doch Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels soll wohl auch kein Film für das junge Publikum sein. Es ist ein Film für diejenigen, die keine vier Schnitte pro Sekunde brauchen, die die ersten drei Teile genauso für ihren Wortwitz lieben wie für die Actioneinlagen und die ein Fecht-Duell auf fahrenden Jeeps ebenso charmant finden wie die dicke rote Linie, mit der sich die Helden über die Landkarte bewegen.

Schwerer fällt die romantische Toleranz ausgerechnet beim zentralen Plot-Element. Die Bundeslade, die Sankara-Steine und der heilige Gral waren vor allem MacGuffins, die Jones und Co. von Schauplatz zu Schauplatz motivierten. Der Kristallschädel fungiert mehr als eine Art schweizer Taschenmesser. Er öffnet Türen, schützt vor Riesenameisen und Eingeborenen und lehrt antike Sprachen. Hätte man ihn 50 Jahre später gefunden, könnte er vermutlich auf Google Maps zugreifen. Das Finale ruft schließlich die Querelen um das Drehbuch ins Gedächtnis, denn hier wäre eine Drehbuchfassung mehr oder vielleicht auch eine weniger von Vorteil gewesen. Schlimmer als die absurde Pointe ist die Tatsache, dass die Figuren unwichtiger nicht sein könnten. John Hurt spielt den scheinbar verrückten Professor Oxley, der den Schädel die meiste Zeit trägt und dessen Wünsche ausspricht. Ohne die Bedrohung durch die Russen hätte er ihn auch alleine ans Ziel bringen können, denn Titelheld Jones verbringt eine beträchtliche Zeit damit, tatenlos den CGI-Effekten zuzusehen, die gegen Ende dann doch noch aufgefahren werden.

 

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels bietet eine Menge Angriffspunkte, doch unterm Strich läuft es auf eines hinaus: Es ist ein Indiana-Jones-Film. Wer sich auf Kabbeleien zwischen Harrison Ford und der nach wie vor bezaubernden Karen Allen freut, auf plakative Feindbilder und Jones’ immer wiederkehrenden Hut, kann seiner Nostalgie freien Lauf lassen und einfach seinen Spaß haben.

 

Filmkritik von Felix "Flex" Dencker -- MovieGod.de